Unterschriftensammeln während Europawahlkampf

Ich war gestern und heute in Kehl und Offenburg auf den Wochenmärkte und habe sowohl Europawahlkampf betrieben als auch Unterstützungsunterschriften für meine geplante Bundestagskandidatur gesammelt.

Europawahlkampf selbst lief jetzt nicht besonderlich. Wir konnten im normalen Rahmen ein paar unserer Visitenkarten verteilen. Immerhin fielen unsere Plakate am Stand den Leuten auf und man schaute interessiert.

Trotz allem lief das Unterschriften sammeln sehr gut. In Kehl lag es an einigen Grünen die mich kannten und sämtliche Kandidaten zu mir lotsten um mir Unterschriften zu geben bevor sie sich wieder in den Kommunalwahlkampf stürzten.

In Offenburg habe ich die Linke, die Grünen, die Freien Wähler und auch die FDP und SPD persönlich angefragt.

Von den Linken lief nur ein Mann mit Flyern über den Markt, der mir aber bereitwillig seine Unterschrift gab.

Bei den Grünen unterschrieben alle Kandidaten ohne große Reden. Ich lernte sogar meinem Gegenkandidaten Thomas Marwein getroffen (GRÜNE).

Bei den Freien Wählern unterschrieben nicht alle. Einige hatten Skepsis, andere fanden auch hier, dass man junge Menschen unterstützen muss.

Bei der FDP war man von meiner Kandidatur auch sehr angetan, unterschrieb aber nicht, da man es wohl nicht als sinnvoll/erfolgversprechend erachtete. Trotz allem hatte ich ein nettes Gespräch mit meiner Gegenkandidatin Frau Larischk.

Bei der SPD unterschrieb nur ein Mann, der sich sogar die „Mühe“ machte, extra zu mir an den Stand zu kommen. Die anderen SPD’ler hatten keine Zeit, da sie Erdbeeren verteilen „mussten“.

Am Ende des Standes haben sogar noch 2 Kandidatinnen der CDU unterschrieben mit den Worten „Wir sind ja nicht CDU-Mitglieder“.

An alle Unterzeichner an dieser Stelle nocheinmal meinen herzlichen Dank für ihre Unterschriften an diesem Wochenende.

EU-Wahlkampf

War heute ein wenig in Kehl und habe meine Visitenkarten zur EU-Wahl verteilt. Mein Fazit ist, dass sich niemand dafür interessiert.

Die EU-Wahl ist in den Köpfen noch gar nicht richtig angekommen. Wie auch? Selbst die Parteien scheinen die Wahl nicht ernst zu nehmen. Plakatständer und Anschlagplätze leer und Info-Stände findet man auch kaum. Und wenn, dann eher zur Kommunal- als zur EU-Wahl.

Das macht es unbekannten Vereinigungen und Kandidaten wie mir nicht leichter. Viele wissen nicht, dass die kleinen Organisationen viel engagierter an die Sache herangehen und es schon lange verdient hätten, in die Parlamenten einzuziehen.

Mal sehen, was mir der Wahlkampf noch so bringt. Hoffentlich zumindest mal meine noch 150 fehlenden Unterstützungunterschriften zur Bundestagswahl.

EU-Wahl auf www.kandidatenwatch.de

Wie auf Twitter schon mal verlinkt, kann man mich und unsere Kandidaten auf www.kandidatenwatch.de befragen.

Einige Fragen wurde schon gestellt und von unseren Kandidaten beantwortet. So antwortete Andreas Siegmund aus Tangermünde (Sachsen-Anhalt) und Christoph Michalak aus Berlin.

Ich selbst habe leider noch keine Fragen, hoffe aber das sich das sehr bald ändern wird.

Interessant ist, dass gerade die kleineren Parteien, wesentlich mehr Fragen bekommen und auch öfter antworten, während die Spitzenkandidaten der großen Parteien, es wohl nicht für nötig halten, auf die an sie gerichteten Fragen zu antworten.

Sammeln in Achern

Habe heute beim verkaufsoffenen Sonntag in Achern Unterschriften gesammelt. Dabei habe ich gemerkt wie der Wahlkampf schon gestartet ist.

Sowohl als die FDP als auch die CDU habe großflächig plakatiert. Und ich kleiner Wurm verteile geradezu putzig meine Visitenkarten ;o).

Das Unterschriftensammeln selbst lief dürftig. Ohne Werbematerial und Stand, nur bewaffnet mit Kugelschreiber und Unterlage geht man leider immer etwas unter…

Auf den Weg in den Ortschaftsrat

Nachdem ich den Freien Wählern Kehl die Zusage machte für den Ortschaftsrat in Bodersweier zu kandidieren und alle Formalien erledigt waren, habe ich natürlich auch dafür eine Internetseite erstellt:

www.norbert-hense.de/kommunal

Die Seite ist noch ein bisschen im Aufbau, daher fehlen zum Beispiel noch Fotos von Bodersweier. Die werde ich demnächst auch schießen, aber da muss auch das Wetter mitspielen, wobei der Frühling jetzt ja langsam kommt.

Lange nichts mehr gebloggt…

Habe lange nichts mehr gebloggt. Ich wusste einfach nicht über was.

Gibt jetzt aber was. Gestern Abend war hier in Bodersweier ein Bürgergespräch mit Herrn Stächele. Unser Landtagsabgeordneter und Finanzminister der Landes Baden-Württemberg. War ein netter Abend.

Habe die Chance ergriffen und gefragt ob die Landesregierung keine Gelder bereit stellen könnte um die Seite www.abgeordnetenwatch.de auch für den Landtag Baden-Württemberg bereit stellen zu können. Sodass auch die Bürger hier Ihren Abgeordneten Fragen stellen können.

Ansonsten habe ich mehr oder weniger persönlich mit ihm über das Internet und seinen Möglichkeiten im Allgemeinen und wie es die Parteien nutzen im Speziellen geredet. Er war sehr interessiert, was mich sehr gefreut hat. Sollte ihm eine Mail über das Thema schicken. Habe ich gemacht. Bin auf die Antwort schon sehr gespannt.

Gespannt war Herr Stächele gar nicht, eher sehr entspannt. Aber so hatte ich ihn damals auch bei einem Schulausflug in Stuttgart in Erinnerung.

Ist halt oft bei Politikern. Nette Menschen, aber leider immer wieder falsche Partei :o)

Lahr enttäuscht mich

Ich war heute in Lahr Unterschriften für die EU-Wahl sammeln. Nach 3 Stunden hatte ich nur eine einzige Unterschrift einer netten Dame im Gepäck – ich brach ab.

Bin ehrlich gesagt ein wenig enttäuscht von den Lahrern. So wenig demokratiebegeisterung? Hoffe das sich das Ganze trotzdem verbessert. Werde die nächsten Tage mich mal auf die größeren Städte stürzen. Eine Fahrt nach Karlsruhe und eine nach Freiburg sind geplant.

Nach Karlsruhe möchte ich nächste Woche noch. Hoffe das das Wetter klasse wird. Je mehr Leute auf den Straßen, desto mehr potenzielle Unterzeichner.

Für die Lahrer die nicht wollten: Es gibt noch eine 2. Chance für euch :o) Geht auf www.fuervolksentscheide.de füllt dort das Formular aus und sendet es (am Besten beglaubigt) unserer Geschäftsstelle zu.

Euer Norbert

Gegenkandidaten analysieren

Meine Gegenkandidaten sind:

Dr. Wolfgang Schäuble (CDU), Elvira Drobinski-Weiß (SPD), Sybille Laurischk (FDP), Thomas Marwein (GRÜNE), Andreas Kirchgeßner (DIE LINKE.).

Herr Schäuble ist auf Listenplatz 1 der CDU. Das heißt Herr Schäuble sitzt schon sicher im nächsten Bundestag drin.

Frau Drobinski-Weiß hat Listenplatz 12.  Das ist durchaus realistisch, dass auch sie in den nächsten Bundestag ohne das Direktmandat kommt.

Sybille Laurischk ist auf Listenplatz 6 der FDP. Auch hier halte ich es für möglich, dass sie auf das Direktmandat verzichten könnte.

Herr Marwein steht nicht auf der Landesliste der Grünen drauf. Das heißt ihm bleibt, wie mir, nur das Direktmandat um in den Bundestag einzuziehen.

Andreas Kirchgeßner bleibt ebenfalls nur das Direktmandat, da er mit Listenplatz 14 der Linken in Baden-Württemberg eher keinerlei Chancen hat.

Das heißt: Auf jeden Fall Herr Schäuble bräuchte keine Einzige Erststimme um in den Bundestag einzuziehen. Bei den anderen Kandidaten, werde ich noch nachrechnen ab wieviel Prozentpunkte, sie auf Erststimmen verzichten könnten.

Euer Norbert

Warum?

Warum kandidiere ich zur EU- und Bundestagswahl? Diese Frage haben sich bestimmt schon einige gestellt.

Der Grund ist einfach. Es gibt keine Partei die zu mir passt und für die ich unumwunden eintreten möchte. Also muss es parteilos gehen.

Deshalb kandidiere ich zur EU-Wahl auf der Liste der Wählergemeinschaft FÜR VOLKSENTSCHEIDE und zur Bundestagswahl als parteiloser Einzelbewerber im Wahlkreis 284 Offenburg.

Euer Norbert